© Filderklinik

© Filderklinik

Die weltweite Initiative „Babyfreundlich“ wurde von der WHO und UNICEF ins Leben gerufen, um jungen Familien in Geburts- und Kinderkliniken einen guten Start zu ermöglichen. In Deutschland sind derzeit 131 Geburts- und Kinderkliniken Mitglied der Initiative, 85 davon sind als „babyfreundlich“ anerkannt. Das Label B.E.St.® steht für Bindung, Entwicklung und Stillen. Es will die Eltern-Kind-Bindung und das Stillen fördern und unterstützen. Wenn Geburts- oder Kinderkliniken die Kriterien der Initiative nachweislich in ihrer Routine verankert haben, erhalten sie das Qualitätssiegel „babyfreundlich“.

Auch die Filderklinik bei Stuttgart ist seit 2003 als „babyfreundlich“ anerkannt. „‚Babyfreundlich‘ ist ein Garant für viel Nähe und Geborgenheit“, betont Chefarzt Dr. Hauke Schütt. In der Filderklinik werden Mutter und Kind nach der Geburt nach Möglichkeit nicht getrennt, auch nicht nach einem Kaiserschnitt – es sei denn, es gibt dafür eine medizinische Indikation. „Wann immer es geht, ermöglichen wir es den Eltern, Hautkontakt zu Ihrem Baby zu haben. Für kranke oder zu früh geborene Kinder sind körperliche Nähe zu Mama und Papa sowie die Ernährung mit Muttermilch ganz besonders wichtig“, erläutert Schütt. „In diesen Situationen gibt unsere Kinderklinik Hilfestellung. Speziell geschulte Mitarbeiter zeigen den Eltern, was sie für ihr krankes oder zu früh geborenes Baby tun können.“

Bundesweite Kampagne zur Weltstillwoche

Während der Weltstillwoche vom 29. September bis 5. Oktober 2014 laden zahlreiche babyfreundliche Einrichtungen zu Informationsveranstaltungen ein (bundesweiter Aktionskalender hier). Im Rahmen des Kongresses „Kindergesundheit heute“ im Stuttgarter Rathaus werden Stillberaterinnen der Filderklinik gemeinsam mit Beraterinnen der La Leche Liga und der Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen an einem Informationsstand vertreten sein.