Vom 5. bis 7. Oktober veranstaltet die Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn unter dem Titel „Schnittstelle 100“ ihr drittes Eurythmie- und Performance-Festival. Zum 100-jährigen Jubiläum der Eurythmie versteht sich das diesjährige Festival als eine Schnittstelle zwischen Rückblick und Vorblick, zwischen Eurythmie und andere Formen des Tanzes. Über dreißig Bühnenkünstler bringen dem Publikum in Aufführungen, Workshops und Vorträgen verschiedene Bewegungskünste näher. Zu sehen sind Beiträge aus der klassischen und experimentellen Eurythmie sowie zeitgenössische Performances. Ein Schwerpunkt in diesem Jahr liegt auf der historischen Entwicklung der Eurythmie.

„Wir wollen eurythmische Leistungen im Kontext anderer Tanzströmungen Revue passieren lassen. Welche Stile und welche Ästhetik sind jeweils erlebbar? Was war damals gemeinsam mit der Eurythmie? Oder auch verschieden?“, erläutert Melaine MacDonald das Konzept der Veranstaltung. Die Professorin für Eurythmie hat gemeinsam mit Alexander Seeger die künstlerische Leitung des Festivals inne. Wichtig war den Organisatoren, Eindrücke aus anderen Tanzrichtungen von damals dabei zu haben. Sie haben daher neben vielen Bühnenkünstlern der Eurythmieszene auch zwei Tänzer eingeladen, deren Choreografien in der Tradition von Mary Wigman und Isadora Duncan stehen, zwei prägende Vertreterinnen des neuen Tanzes aus der Entstehungszeit der Eurythmie. Die Gegenüberstellung soll die Berührungspunkte und die Unterschiede verdeutlichen. Unter anderem bietet der renommierte Tänzer Fabian Barba mit dem „Mary Wigman Dance Evening“ am ersten Veranstaltungsabend eine moderne Interpretation dieser historischen Tanzrichtung.

Die dreitägige Veranstaltung beginnt mit der Rekonstruktion der ersten internen Eurythmieaufführung aus dem Jahr 1912 und spannt dann einen weiten Bogen bis in die Gegenwart. In zwei Aufführungsblöcken bringen Eurythmisten aus drei Generationen Klassiker sowie aktuelle Choreographien auf die Bühne. „Wir wollen Highlights der solistischen Bühneneurythmie mit vielversprechenden Newcomer in der Eurythmie-Szene zusammenbringen und gemeinsam 100 Jahre Eurythmie feiern“, so Alexander Seeger. Diese Vielfalt und der Austausch mit anderen Bewegungskünsten mache das Besondere der Veranstaltung aus. Durch die Begegnung mit anderen Tanzkünsten erhoffen sich die Veranstalter neue Gesichtspunkte und anregende Begegnungen anstoßen zu können.

Mehr Information zum Programm hier

Kartenbestellung:
ephraim.krause@alanus.edu, Tel. 02222-9321-1274
Preise: 120 € / Studenten 60 €
Veranstaltungsort: Alanus Hochschule, Johannishof, 53347 Alfter

(Alanus Hochschule)