Messetage für FachbesucherInnen: Mittwoch, Donnerstag und Freitag
Messetage für LeserInnen (Publikumstage): Samstag und Sonntag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frank H Pospischil:

„Nu-Level. Die grenzenlose Erfolgsgeschichte der Evolution“

Gut verständlich und in mitreißender Diktion erschließt der Autor die umfassendste Quelle unserer Motivation und unseres Handelns: die bewusste und aktive Fortsetzung einer seit Milliarden Jahren fortlaufenden evolutionären Entwicklung. Sein ermutigendes Fazit: Habt keine Angst vor der Zukunft, denn die Evolution selbst hilft uns bei der Bewältigung aller Komplexität auf dem Weg zu einer neuen Menschheit!

Mittwoch, 11. Oktober, 12.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Ulrike Geist:

„Der andere Blick. Zur geistigen Dimension des Autismus“

Als merkwürdige Einzelgänger und sozial schwer zugänglich – so stellen wir uns Autisten im Allgemeinen vor. Was aber erleben Autisten und wie sehen sie sich selbst? Mit einem anderen Blick werden Bedingungen und Werte autistischen Seins deutlich, die eine vorwiegend an Wachstum und Profit orientierte Weltsicht in Frage stellen.

Donnerstag, 12. 10. 12.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jens Heisterkamp:

„Schöne neue Wirklichkeit. Sieben post-faktische Denkblockaden und ihre Überwindung“

Die postmoderne Relativierung aller Werte hat sich in Form negativer Glaubenssätze tief in unsere Gesellschaft eingenistet. In der Konsequenz bereiten sie einem Klima den Weg, in dem rückwärtsgerichtete Kräfte leichtes Spiel haben. „Schöne neue Wirklichkeit“ plädiert für eine Besinnung auf die Grundlagen denkender Vernunft und verantwortlicher Moral .

Freitag, 13. 10. 12.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Michael Olbrich-Majer: 

„Über das Geistige in der Möhre. Einführende Betrachtungen zur biodynamischen Landwirtschaft“

Warum vergraben Demeter-Bauern Kuhhörner? Was sind eigentlich biodynamische Präparate? Und wieso erfand ausgerechnet der Philosoph Rudolf Steiner diese älteste Form des Bio-Anbaus in Europa? Was Sie schon immer über die biodynamische Wirtschaftsweise wissen wollten, aber sich bisher nicht zu fragen trauten.

Samstag, 14. Oktober 12.00 Uhr.

 

 

 

Markus Treichler:

„Die Botschaft des Schmerzes“

Schmerz ist nie nur körperlich, sondern immer auch seelisch, geistig und mitmenschlich, er ist ein Phänomen, das den ganzen Menschen betrifft. Der Autor untersucht deshalb auf umfassende Weise medizinische, psychologische, philosophische, literarische kunsthistorische und gesellschaftliche Aspekte und bietet dabei behutsame Hilfestellung.

Sonntag, 15. Oktober, 12:00 Uhr.