i3-2016-03-160

Von Jörg Probst

In vielen sozialen Einrichtungen, aber auch Vereinen und Verbänden entsteht aktuell die Frage des Generationswechsels. Zwei Aspekte sind dabei von besonderer Bedeutung: Gesucht werden diejenigen „jungen Leute“, die Interesse haben und bereit sind, Führung und Verantwortung in Gremien und entsprechende Rollen zu übernehmen. Zugleich müssen die heute Verantwortlichen wohl üben, Verantwortung abzugeben und ihre Rolle, die sie oft über lange Jahre innehatten, loszulassen.

Im Schloss Freudenberg, in der Farm Krumhuk (Namibia), im Altenwerk Marthashofen, in verschiedenen Altenpflegeeinrichtungen und auch in vielen landwirtschaftlichen Betrieben, aber auch in kleinen und mittelständischen Gewerbe- und Industrieunternehmen bin ich der Frage des Generationsübergangs begegnet. Diese betrifft menschliche, aber auch juristische Aspekte.

Neben den passenden Formen des Übergangs stellt sich oft auch die Frage nach den richtigen Rechtsformen und geeigneten Methoden der Übergabe.

Der Info3-Verlag und die Marthashofen Stiftung möchten hierzu eine offene Diskussionsveranstaltung und eine begleitende öffentliche Inszenierung zum Thema des Generationsübergangs anregen.

Wie weit reicht das Interesse an diesem Themenkomplex? Lässt sich dazu mit verschiedenen Stiftungen in Partnerschaft ein Format entwickeln? Zu diesen und anderen Fragen soll im Mai eine erste Gesprächsrunde in Frankfurt stattfinden. Hier gilt es etwa 20 Menschen zu finden, die – und hierauf liegt besonderes Augenmerk – aus beiden Generationen stammen und bereit sind, offen an der Diskussion teilzunehmen. Ideal wäre es, wenn jeder Nachfolge-Suchende einen potenziell Nachfolge-Geeigneten zum Treffen mitbringt. Zur optimalen Vorbereitung wird um Anmeldung gebeten.

Die Ergebnisse werden journalistisch bearbeitet und weitergeführt. Möglicherweise entstehen so eine längerfristige Arbeit an diesem Thema und eine wiederkehrende Konferenz im nächsten Sommer. Wir freuen uns auf einen authentischen und kreativen Erfahrungsaustausch!

Termin und Ort: Mittwoch, 11. Mai 2016 von 11 bis 17 Uhr in Frankfurt-Niederursel, am „Hof 53“.

Anmeldungen bitte an: jens.heisterkamp@info3.de