Foto: gesundheit aktiv

Foto: gesundheit aktiv

Die Patientenvereinigung GESUNDHEIT AKTIV will mit einer Kampagne mehr Klarheit in das umstrittene Thema Organspende bringen. Unter dem Motto: Organspende – wir wollen alles wissen! hat sie eine Petition gestartet, die umfassende und neutrale Informationen zur Organspende fordert. Diese Petition kann online ab 21. Oktober unter www.wir-wollen-alles-wissen.de gezeichnet werden. Außerdem hat die Vereinigung einen neuen Ausweis zur Organspende entworfen. Im üblichen, offiziellen Ausweis ist mit Tod als Voraussetzung für Organentnahme der Hirntod gemeint. Die Gleichsetzung von Hirntod und Tod ist jedoch umstritten: Ob es sich bei Hirntoten tatsächlich um Tote handelt oder um Menschen im Sterbeprozess, ist eine offene Frage und wird auch derzeit unter Wissenschaftlern kontrovers diskutiert.

Einen hirntoten Menschen rechtlich für tot zu erklären, drückt bereits ein bestimmtes, weltanschaulich geprägtes Verständnis vom menschlichen Tod aus. Es geht davon aus, dass alles, was das menschliche Leben ausmacht, mit dem Gehirn verbunden ist. Das ist aber nur eine von vielen Auffassungen. Die Anschauung des Todes gehört zu den persönlichsten Angelegenheiten eines jeden Menschen, und unterliegt vielen individuellen Interpretationen. GESUNDHEIT AKTIV hat daher für den neuen Ausweis die sachlich richtige Formulierung „vollständiges, irreversibles Hirnversagen“ gewählt.

Zusätzlich bietet die Patientenorganisation eine Broschüre und eine DVD zum Thema an: „Organspende: Sie entscheiden!“ will einen Beitrag zu einer offenen, sachlichen Auseinandersetzung über das Thema Organspende leisten und die freie Entscheidungsfindung ermöglichen. Die Texte gehen auf den gleichnamigen Kongress im Mai 2014 zurück und enthalten u.a. Beiträge von Dr. Pim van Lommel und Dr. Matthias Girke. Ergänzt wird die Kongress-Dokumentation durch ein aktuelles Interview mit dem namhaften Neurologen und Neuro-Intensivmediziner Prof. Dr. Rudolf W. C. Janzen über die Problematik der Hirntod-Diagnostik.

Die renommierte Fernsehjournalistin Silvia Matthies hat über diesen Kongress einen Film gedreht, ergänzt durch weiteres Material, das sie zum Thema Organspende sammeln konnte. In dem Film kommen auch Schüler einer Waldorfschule zu Wort, die sich im Rahmen eines Schulprojektes mit der Problematik Organspende beschäftigt haben.

Die Materialien zur Organspende können bestellt werden: Broschüre 9 € und Film (DVD) 10 €, im Paket 15 € zuzügl. Versandkosten. Die Petition, der neue Ausweis zur Organspende, die Broschüre und DVD sowie Postkarte und Buttons zur Kampagne können über die Website oder telefonisch bestellt werden. GESUNDHEIT AKTIV   , Telefon 030/695 68 72-0