Im Sommer 2012, dem hundertsten Geburtsjahr der Eurythmie, trafen sich junge Menschen aus aller Welt in Berlin zum Jugendprojekt „What moves you?“. Auf dem Programm stand ein ehrgeiziges Ziel: Ludwig van Beethovens berühmte 5. Symphonie und ein zeitgenössisches Stück von Arvo Pärt eurythmisch choreografiert auf die Bühne zu bringen – nach nur vier Wochen gemeinsamer Probenzeit. Die jungen Menschen treffen auf ein internationales Team erfahrener Choreografen und Künstler, ein unermüdliches Team freiwilliger Helfer und ein erstklassiges Jugendorchester eines der besten Konservatorien Russlands.

Der mehrfach ausgezeichnete Doku-Filmer Christian Labhart (Zwischen Himmel und Erde) hat das Projekt mit der Kamera begleitet – das Ergebnis ist ein Kinofilm, der erstmals einen ausführlichen Blick hinter die Kulissen einer Bewegungskunst wirft, die nur selten ins Rampenlicht tritt. What moves you zeigt die Entwicklung eines künstlerischen Prozesses während mehrerer Wochen. Gezeigt werden Sternstunden und Rückschläge, Hoffnungen und Enttäuschungen auf dem Weg zur Aufführung am Ende einer intensiven, gemeinsamen Zeit.

Bundesweiter Filmstart ist am 12. September 2013, schon jetzt gibt es einen Trailer im Netz: