stefan voelkel

Spontaner Entschluss zur Hilfe: Unternehmer Stefan Voelkel / Foto: privat

Wie kam es zum Kontakt mit Elias Bierdel?

Ich habe Elias bei Anne Will im Fernsehen gesehen und mich sofort mit ihm in Verbindung gesetzt, um selbst etwas zu tun. Er hat auch gleich positiv reagiert, hat gesagt: Ja, wir brauchen jede Hilfe, ich bin dann gleich runtergefahren. Und war richtig tief betroffen.

 

Wie sieht es vor Ort aus?

Die Strände liegen voll von Schwimmwesten, Kinderschwimmwesten, Babyschwimmwesten. Wobei die oft gar nicht aufgeblasen sind! Diese Bilder vergesse ich nie. An der gegenüber der Türkei gelegenen Küste landen die meisten Boote an. Ich habe dort zusammen mit einem anderen Helfer einige Boote und die Insassen in Empfang genommen und das aus nächster Nähe wahrgenommen: Die Menschen kommen durchnässt an, wirken aber auch glücklich, weil keiner über Bord gegangen ist.

Fluechtlignsboot 4

Das ankommende Boot mit Flüchtlingen wird von Helfern empfangen. Foto: Stefan Voelkel

Heute früh lesen wir leider schon wieder, dass es in Griechenland tote Kinder gegeben hat. Der Kontrast zwischen dem Tourismus und den in den Parks, auf den Gehwegen und am Strand hausenden Flüchtlingen ist schon krass. Dabei liegt dort ein riesiges, gar nicht von Touristen genutztes Campinggelände, das aber nicht freigegeben wird.

Schwimmwesten Strand

Stefan Voelkel in einer Bucht mit zurückgelassenen Schwimmwesten / Foto: privat

Was genau macht die Organisation Borderline Europe auf Lesbos?

Elias Bierdel von Borderline Europe baut dort eine Empfangsstation auf, wo die Flüchtlinge sich trocknen und ausruhen können vor ihrer Weiterreise. Ich habe auch versucht, einen Kontakt zu dem bekannten Trainer Robert Betz herzustellen, der dort ein Seminarhotel hat, und hoffe, er wird sich beteiligen. Wir haben ja alle diesen Schmerz in der Brust, wenn wir diese Situation wahrnehmen, und mir ist klar, da muss ich jetzt etwas tun, da bleibe ich auch dran. Von der Firma Voelkel haben wir übrigens schon seit über einem Jahr eine Aktion, bei der unsere Kunden bei jeder Flasche Punsch für die Flüchtlingshilfe von Missio fünf Cent spenden.

 

Was wird jetzt auf Lesbos konkret gebraucht?

Wir brauchen Decken, Schlafsäcke, Öfen, denn das Wetter wird langsam schlechter – es kann sogar starken Nachfrost geben auf Lesbos. Ich möchte auch diese Gelegenheit hier nutzen und dazu aufrufen, uns finanziell zu unterstützen – das ist Hilfe, die nicht anonym an eine große Organisation geht, sondern direkt den Flüchtlingen auf Lesbos zugute kommt!

 

Spenden für das von Voelkel unterstützte Flüchtlings-Transitzentrum  auf Lesbos bitte an:

GEMEINNÜTZIGE VOELKEL STIFTUNG D 29478 Höhbeck OT Pevestorf, Sparkasse Uelzen- Lüchow- Dannenberg (BLZ 258 501 10) Konto-Nr.: 230185985

IBAN: DE07 2585 0110 0230 1859 85 BIC: NOLADE21UEL