Lauenstein-Preis

Stiftungs-Vorsitzender Manfred Barth (rechts) bei der Preisübergabe in Bremen. Foto: privat

Erstmalig wurde in diesem Herbst der Stiftung Lauenstein-Preis für Projekte im Bereich Sport und Bewegung für Menschen mit Assistenzbedarf verliehen. Beworben hatten sich 22 Einrichtungen aus dem Bereich der anthroposophischen Sozialtherapie mit Angeboten wie Kanufahren, Ball- und Laufsport bis hin zu Drachenboot-Rennen. Die vierköpfige Jury, zu der auch Info3-Redakteur Jens Heisterkamp zählte, hatte es angesichts der überraschenden Originalität der Bewerbungen nicht leicht: „Es war beeindruckend zu sehen, was für Aktivitäten und in welcher Vielfalt diese in den Schulen und den Gemeinschaften leben“, sagte der Stiftungs-Vorsitzende Manfred Barth, der bei einer Gala-Veranstaltung in Bremen die Preise überreichte. Für die Entscheidungen gaben schließlich unterschiedliche Kriterien den Ausschlag: Den dritten Preis (1000 Euro) erhielt Haus Arild in Bliesdorf, weil dort der Sport als Teil des Lebens besonders gut in den Schulalltag integriert erschien. Bei den Angeboten fiel das Bogenschießen von einem Waveboard aus ganz besonders ins Auge. Die Camphill Schulgemeinschaften am Bodensee erhielten wegen ihres langjährigen Engagements bei den Special Olympics den zweiten Preis (2000 Euro). Sieger des Wettbewerbs mit einem Preis von 3000 Euro wurde die Sportgemeinschaft Weckelweiler, die bereits im Jahr 2002 einen eigenen Sportverein gründete, an dessen Veranstaltungen heute wöchentlich 150 bis 200 Menschen mit und ohne Assistenzbedarf teilnehmen. Auch bei den Special Olympics ist Weckelweiler seit langem dabei. Unser Foto zeigt Stiftungsvorstand Manfred Barth (rechts) mit den VertreterInnen aus Weckelweiler bei der Preisübergabe.

Die Stiftung Lauenstein, die schwerpunktmäßig Weiterbildungsprojekte im Bereich der anthroposophischen Heilpädagogik und Sozialtherapie fördert, wurde in diesem Jahr 20 Jahre alt. Sie wird auch in den Jahren 2014 und 2015 Preiswettbewerbe zum Thema Sport und Bewegung veranstalten. Bewerbungen sind über die Website und die Geschäftsstelle der Stiftung möglich: