Große Anerkennung für das Engagement der GLS Bank: Am vergangenen Freitag erhielt sie den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2012 in der Kategorie „Nachhaltigste Unternehmen“. Die im Umfeld der Bochumer Waldorfschule entstandene Genossenschaftsbank setzt seit ihrer Gründung in den 70er Jahren konsequent auf Transparenz und finanziert ausschließlich sozial-ökologische Projekte.

GLS Vorstandssprecher Thomas Jorberg nahm den Preis in Düsseldorf entgegen. „Seit unserer Gründung vor fast 40 Jahren ist Nachhaltigkeit wesentlicher Kern unseres Geschäftsmodells“, betonte er. „Bankgeschäfte zu tätigen, bedeutet für uns wirtschaftlich wie auch gesellschaftlich Verantwortung zu übernehmen.“ Als Vorreiterin des nachhaltigen Bankgeschäfts setze die GLS Bank in Zeiten der Finanzkrise ein deutliches Zeichen für nachhaltiges Wirtschaften in allen Facetten, lautet die Begründung der Jury. Durch die konsequente Veröffentlichung aller neu vergebenen Kredite und ihrer Eigenanlagen fördere die sozial-ökologische Universalbank zudem transparente Geldverwendung in beeindruckendem Maße.

Mit der Preisverleihung wird ein weiteres Mal ein anthroposophisch inspiriertes Unternehmen ausgezeichnet – Preisträger des Vorjahres war das Biohandelsunternehmen Alnatura. In diesem Jahr stellten sich rund 670 Unternehmen – darunter internationale Konzerne, Dax-Unternehmen sowie Traditions- und Familienbetriebe – dem kritischen Blick der Jury. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis zeichnet seit 2008 Unternehmen aus, die vorbildlich soziale und ökologische Verantwortung mit wirtschaftlichem Erfolg verknüpfen. Die Auszeichnung ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung, Wirtschaftsvereinigungen, kommunalen Spitzenverbänden, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen.