Mit 97,3 Prozent beim Faktor Bekanntheit, Sympathiewerten von 75,2 Prozent und einer Verwendung von 76,5 Prozent liegt Demeter in den drei Rankings im Vergleich mit allen wichtigen Unternehmen der Naturkost-Branche vorn. Besonders erfreulich findet Demeter-Vorstand Klemens Fischer die Steigerung im Bereich Verwendung. „Damit sind wir auf unserem Weg zum gemeinsamen Ziel der Markengemeinschaft wieder ein Stück voran gekommen“, kommentiert der Marketingexperte die Analyse der Leserbefragung von Schrot & Korn. Besonders im Bezug auf Qualität setzen Verbraucherinnen und Verbraucher auf Demeter. „Damit haben wir die unangefochtene Qualitätsführerschaft erfolgreich verteidigen können – und das auf diesem eindrucksvoll hohem Niveau“, betont Fischer.

Gerade angesichts von Kampagnen zu Billig-Bio müsse es den Demeter-Partnern verstärkt gelingen, den Mehrwert der biodynamischen Qualität zu erklären. „Anspruchsvolle Bio-Kunden haben höchste Erwartungen an Demeter-Produkte“, weiß der Vorstand und fordert deshalb die Hersteller zu noch klarer Kommunikation und eindeutigem Demeter-Auftritt auf. Das große Vertrauen der Konsumenten müsse immer wieder unterfüttert werden, um dauerhaft die Spitzenposition zu halten.

„Unsere Kommunikation vor allem durch unser eigenes Kundenmagazin, das Demeter Journal, hat sicherlich mit dafür gesorgt, das Demeter in seinen Besonderheiten besser erkannt und von diesen überzeugten Verbrauchern auch mehr gekauft wird,“ wertet Klemens Fischer die Ergebnisse als Zeichen von mehr Trennschärfe im Vergleich zu „Normal-Bio“. Den rund 300 Demeter-Verarbeitern und etwa 1500 Erzeugern in Deutschland biete das Markenimage mit der Premium-Positionierung im Bezug auf Qualität, Vertrauen und Bekennerschaft beste Zukunftschancen. „Wir freuen uns, dass Verbraucher sagen: Ich finde die Marke gut, schätze die Produkte und bin bereit dafür zu zahlen. Demeter ist eindeutig die sympathischste Bio-Marke, die besonders gern verwendet wird“, bringt es der Vorstand auf den Punkt.

Quelle: Demeter