Begegnung des Jahres: Mit dem amerikanischen Autor und Visionär Charles Eisenstein, dessen Buch „Sacred Economy“ ich im Februar begeistert lese, den ich in unserer Märzausgabe über „Die Schönheit des Geldes“ vorstelle und dem ich im Juli in München am Rande einer Veranstaltung dann auch persönlich begegne.

Neuzugang des Jahres: Dr. Silke Kirch, Germanistin, Künstlerin und Autorin, wirkt seit dem Frühjahr verstärkt bei Info3 mit und übernimmt ab Januar 2013 die Betreuung der neuen Rubrik „Lebensfäden“.

Weichenstellung des Jahres: Irgendwann im Frühjahr verdeutlicht sich in unserem Team der Wille, Info3 noch einmal grundlegend weiterzuentwickeln und umzugestalten.  Ein länger dauernder Leitbildprozess beginnt, als dessen Ergebnis die Januarausgabe 2013 in der neuen Struktur mit durchgehenden Ressorts und der Präsenz aller relevanten anthroposophischen Lebensgebiete in jedem Heft stehen wird.

(Dienst-)Reise des Jahres: Weil das turnusmäßige Treffen des (einstmals von Info3 mit-gegründeten) Kreises anthroposophischer Presse- und Öffentlichkeitsarbeiter in Wien stattfindet, komme ich in den Genuss einiger wunderbaren Tage in dieser großartigen Stadt. Tagungsort ist das berühmte Café Griensteidl, in dem Steiner Stammgast war.

Meine Lieblings-Info3 des Jahres: Ganz klar die Sommerausgabe „Revolution mit Messer und Gabel“, eine Herzblut-Nummer über die Zukunft unserer Ernährungsgrundlagen. Sie gehört zu unseren vier restlos ausverkauften Ausgaben in 2012.

Event des Jahres: Die 7. spirituelle Herbstakademie Frankfurt im Oktober setzt nicht nur die Reihe dieser von drei befreundeten geistigen Strömungen organisierte Konferenz erfolgreich fort, sondern bringt mit dem Thema „lebendiges Denken“ auch eine zentrale anthroposophische Aufgabenstellung in den interspirituellen Dialog. Zahlreiche Info3-AutorInnen wirken mit und machen Lust auf mehr Anthroposophie.

Titel-Cover des Jahres: Für mich ganz klar die ganz in blau gehaltene Ausgabe zum Thema Facebook, für die meine Kollegin Laura Krautkrämer die geniale Titel-Formulierung „Schöne blaue Welt“ fand. Aus noch nicht behobenen technischen Gründen ist leider derzeit weder eine Titelabbildung an dieser Stelle noch überhaupt eine Bildabbildung in unseren Blogs möglich – das ist unsere Baustelle des Jahres.

Film des Jahres: Cloud Atlas. Alles weitere hier.

Meine Panne des Jahres: Bei einer Bildzuschrift in der Dezemberausgabe vertausche ich den Namen des Interviewers mit dem des Interviewten – so wird ein Journalist unversehens zum Mediziner gemacht!

Abschied des Jahres: Unser langjähriger Kollege und Freund Sebastian Gronbach verlässt zum Jahresende die Redaktion. In einem Interview erklärt er, warum er sich künftig ganz seiner Arbeit als spiritueller Seminarleiter und Lehrer widmen will.

Mein Ort des Jahres: Die Alte Weberei in Ahrenshoop, ein Ferien-, Seminar- und Kulturhaus an der Ostsee, das unser Leser und großer Info3-Freund Michael Goßmann mit seinem Team aufbaut, wo ich gerne zu Gast bin, wo ich zur Ruhe komme – und auf neue Gedanken.