cover silke, demenz

Auguste Deter war die erste Patientin, an der Alois Alzheimer das später nach ihm benannte Krankheitsbild erforschte. Kann man in ihrem Murmeln mehr vernehmen als nur Verwirrung und Auflösung?

Die Autorin Dr. Silke Kirch reflektiert vielfältige wissenschaftliche Untersuchungen und schöpft zugleich aus ihrer künstlerischen Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen. Sie lädt zu dem Gedanken ein, Alzheimer nicht allein vom Subjekt her, sondern im Horizont der zwischenmenschlichen Beziehungen zu verstehen. Entstanden ist ein engagiertes Buch, das trotz des scheinbar düsteren Themas geistreich und mit literarischem Charme den Verlust des Erinnerungsvermögens einfühlsam zu deuten weiß. Anstelle einer weiteren Geschichte von Defiziten nimmt hier eine neue Philosophie des Vergessens Kontur an.

 

 

 

kirch silke neu Porträtfoto Silke Kirch

Dr. Silke Kirch ist Geisteswissenschaftlerin, Kunstpädagogin (M.A.), Sozialkünstlerin und Redakteurin der Zeitschrift Info3; sie begleitete künstlerisch demenziell erkrankte Menschen. Silke Kirch ist freie Autorin und Journalistin und unterstützt Initiativen und Institutionen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation. Sie ist Mutter von zwei Söhnen und lebt in Frankfurt am Main.

„Jede Begegnung mit einem demenziell erkrankten Menschen fordert uns dazu heraus, zu erkennen, dass Ich und Du niemals letztendlich sind, sondern in eine Weite gestellt, deren beängstigende Unendlichkeit mir einzig in der inneren Verbindung mit dem unfassbaren Anderen zu einer dauerhaften Heimat werden kann. Es geht also darum, mich selbst im Anderen zu erkennen. Auch in der demenziellen Erkrankung.“ Silke Kirch

 

 

Silke Kirch:

Das Murmeln der Auguste Deter
Oder: Was ist die Kunst im Umgang mit Demenz?
168 Seiten, Klappenbroschur, € 15,80
Info3-Verlag, November 2015
ISBN 978-3-95779-021-7

Hier direkt beim Verlag bestellen.