Zur 10. Herbstakademie Frankfurt

Einlassen auf das Unerwartete

Zum 10. Mal findet im November in Frankfurt die spirituelle Herbstakademie statt. Jens Heisterkamp blickt auf die Entwicklung eines Experimentes zurück, das sich inzwischen zu einem von vielen unterschiedlichen Strömungen getragenen, dialogischen Organismus etabliert hat.

⇒ Zum Artikel

Rudolf Steiner Schriften Kritische Ausgabe

Historisch fremd und jetzt nah

Der zweite Band der textkritischen Rudolf Steiner-Ausgabe ist nicht nur ein Werkzeug für mündige Leser. Die neue Edition macht auch den historischen Abstand zum Gründer der Anthroposophie sichtbar – und die Herausforderung, neue und individualisierte Zugänge zu seinem Impuls zu entwickeln.

⇒ Zum Artikel

Buchrezension "Anthroposophische Spiritualität"

Verbindung im großen Wurf

Die Identität des „anthroposophischen Weges“ beruht auf der Kraft des Denkens, die von Rudolf Steiner als Grundlage zukünftiger Spiritualität herausgearbeitet wurde. Jens Heisterkamp hat diesen Ansatz in seinem neuen Buch konsequent herausgearbeitet und mit anderen Ansätzen ins Gespräch gebracht. Wolf-Ulrich Klünker, seit kurzem Professor für Anthroposophie an der Alanus Hochschule, hat das Buch gelesen.

⇒ Zum Artikel

Monographie zum 1. Weltkrieg

„Der Hauptfeind ist England“

Das monumentale Buch von Markus Osterrieder über den ersten Weltkrieg ist in der anthroposophischen Szene überwiegend positiv aufgenommen worden. Ansgar Martins zieht nun eine eher kritische Bilanz: Durch ständig eingestreute Rudolf Steiner-Zitate entstehe das Bild, wonach ein universell-humanistisches „Mitteleuropa“ von Herder bis zur Anthroposophie durch eine von okkulten Gruppen aus der englischsprachigen Welt geplante neue Weltordnung ersetzt wurde. Osterrieder wärmt damit einen Urmythos deutscher Verschwörungstheorien auf.

⇒ Zum Artikel