Goethe und die moderne Genetik

Wenn unsere Seele die Gene verändert

Die Geschichte der Erforschung einer unscheinbaren Blume ist gleichzeitig die Geschichte der Entstehung und immer neuen Ausrichtung des modernen Evolutionsdenkens: Ein spannender Weg von Goethes „dogmenbrechender“ Monster-Blume bis zu neuesten Einblicken der Forschung, die den Glauben an die alles bestimmende Macht der Gene überwindet.

⇒ Zum Artikel

Zur Rolle von Daniele Ganser

Er wird doch noch fragen dürfen

Fast im Monatstakt mahnt der Bund der Freien Waldorfschule inzwischen, "Reichsbürgern", Rechtslastigen oder Verschwörungstheoretikern wie Ken Jebsen keinen Einlass in die Waldorfschulen zu gewähren. Von manchen Anthroposophen werden aber solche Vertreter durchaus geschätzt. Wo verläuft die Grenze zwischen berechtigtem Hinterfragen und Demagogentum?

⇒ Zum Artikel

Bald Nato-Panzer vorm Goetheanum?

Der Schweizer Historiker Daniele Ganser ist in unserem Nachbarland ein populärer Kommentator, der durch USA-kritische Positionen viele Sympathien gewinnt. In Deutschland ist er eher im Umkreis der Verschwörungstheorien zum 11. September und durch Auftritte bei der umstrittenen Internet-Plattform „KenFM“ (Stichwort: „Reichsbürger“) aufgefallen. Zuletzt bekam er auch in der anthroposophischen Wochenzeitung „Das Goetheanum“ (Nr. 18 vom 1.Mai 2015) vier Seiten eingeräumt, um dort seine Thesen über einen von den USA geführten, antirussischen Putsch in der Ukraine zu verbreiten.

⇒ Zum Artikel