Buchvorstellung

Ein Djihad für den Verstand

Aus einer fundamentalistisch islamisch geprägten Kindheit über die Entdeckung der „neuen Atheisten“ bis zur Integration einer weltoffenen Spiritualität ist Amir Ahmad Nasr einen eigenen Weg gegangen. Darüber schreibt er jetzt in einem Buch.

⇒ Zum Artikel

Michael Wolffsohn im Gespräch

Das Ende des Nationalstaats

Mehr als drei Dutzend Rezensionen hat Michael Wolffsohn für sein jüngstes Buch „Zum Weltfrieden“ bereits erhalten – ein durchweg positives Echo. Sein Thema könnte auch Anthroposophen aufhorchen lassen: Denn ähnlich wie Steiner nach dem Ersten Weltkrieg das Motto des damaligen US-Präsidenten Woodrow Wilson vom „Selbstbestimmungsrecht der Völker“ als Pandorabüchse künftiger nationaler Konflikte kritisierte, hält der Historiker Wolffsohn das Konzept des Nationalstaats für die Ursache der meisten heutigen Kriege und Konflikte auf der Welt. Er setzt dagegen auf das Prinzip des Föderalismus.

⇒ Zum Artikel

Zu Besuch bei der jungen Cusanus Hochschule

Mit Cusanus gegen den Sachzwang des Marktes

Zwischen Koblenz und Trier liegt in Bernkastel-Kues an der Mosel die derzeit wohl kleinste Hochschule Deutschlands. Trotz der noch sehr überschaubaren Größenordnung sind die Initiatoren überzeugt, dass ihre Neugründung revolutionäre Sprengkraft birgt.

⇒ Zum Artikel

Kommentar

Kinderwunsch auf Eis gelegt

Immer mehr Unternehmen bieten an, jüngeren Frauen durch Einfrieren von Eizellen den Kinderwunsch für später zu sichern. Ein Zwischenruf zum Phänomen des „Social  freezing“.

⇒ Zum Artikel