Waldorfpädagogik und die 68er

1969 wurde die Vereinigung der Waldorfkindergärten gegründet. Ihr Gründer – der nach dem Krieg als Waldorflehrer tätige Journalist Helmut von Kügelgen – war zugleich seit 1969 Schriftleiter der Zeitschrift Erziehungskunst und setzte sich als solcher intensiv mit den pädagogischen Impulsen der Nachkriegszeit und der 68er Bewegung auseinander.

⇒ Zum Artikel

Dottenfelder Hof: Ein Pionierbetrieb mit Geschichte

Vier Erwachsene, acht Kinder und eine Waschmaschine!

Im Frühjahr beging die 1968 gegründete Betriebsgemeinschaft Dottenfelder Hof ihr fünfzigjähriges Bestehen mit einer Feierstunde. Die Geschichte des erfolgreichen Demeterbetriebes, dem im Januar 2018 der Bundespreis für Ökologischen Landbau verliehen wurde, reicht weit zurück.

⇒ Zum Artikel

Vom tieferen Sinn der Scheinriesen

 Jim Knopf als Leinwandspektakel

Besser als befürchtet, aber immer noch nicht so gut wie das Buch-Original oder die legendäre Augsburg-Version: Ronald Richter hat sich für Info3 die Verfilmung von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer angesehen.

⇒ Zum Artikel

Frauen, Mutterschaft und Beruf

Vereinbarkeit neu denken

Es ist hinlänglich bekannt, dass die sogenannte „Vereinbarkeitsleistung“ – Kinder, Job und Haushalt, eventuell auch noch eigene Bedürfnisse unter den Elternhut zu bringen — immer noch weitestgehend auf den Schultern der Mütter abgeladen wird, Kinder für viele Frauen ein Armutsrisiko sind und die Zahlen für Burnout und Depression unter Müttern kontinuierlich steigen. Selten haben die Leidtragenden Zeit für politische Lobbyarbeit. Was können wir hier und jetzt trotzdem tun?

⇒ Zum Artikel