Artikel von: Ramon Brüll

Treuhänderisch wirtschaften

Wir brauchen eine GmuK!

Verschiedene Unternehmen, auch aus dem anthroposophischen Umfeld, haben durch spezielle juristische Konstruktionen dafür gesorgt, dass diese Unternehmen nicht mehr verkauft werden können. Schon vor zehn Jahren hat Info3-Geschäftsführer Ramon Brüll vor dem Hintergrund der Bankenkrise darauf aufmerksam gemacht, wie solche Unverkäuflichkeit von Unternehmen die Wirtschaft stabilisieren könnten und außerdem einen Vorschlag für eine neue Rechtsform gemacht: Die Gesellschaft mit unveräußerlichem Kapital GmuK als Alternative zur GmbH. Passend zur aktuellen Schwerpunktausgabe von Info3 „Eigentum verpflichtet“ hier noch einmal die wichtigsten Gedanken.

⇒ Zum Artikel

Generalversammlung in Dornach

Die konservative Fraktion setzt sich durch

Auf der zurückliegenden Generalversammlung der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft sind zwei bisherige Vorstandsmitglieder nicht in ihrem Amt bestätigt worden. Insbesondere die Umstände dieser faktischen Abwahl werfen Fragen auf. Ein Kommentar.

⇒ Zum Artikel

100 Jahre Dreigliederungs-Idee

Steiners soziale Dreigliederung – Idee, Ideologie und Bürde

Ausgelöst durch Kriegsnot und soziales Chaos entwarf Rudolf Steiner in der Zeit des Ersten Weltkriegs eine neue Anschauung des Sozialen. Ein (selbst-)kritischer Rückblick auf 100 Jahre Sozialimpuls.

⇒ Zum Artikel

Achberg-Treffen mit Anlass

Gründung des Internationalen Kulturzentrums Achberg

Einladung zu einem Treffen für alle, die einmal vom Achbergimpuls berührt worden sind - anlässlich des Erscheinens des Buches "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit?" über die Gründungsjahre des INKA.

⇒ Zum Artikel