Jahres-Archiv von 2018

Anthroposophie und Zen im Gespräch

Auf dem Weg zu einem anthroposophischen Zen

Jörn Heinlein gehört zu den wenigen Anthroposophen, die sich aktiv mit Zen beschäftigen. Im Gespräch mit Ronald Richter erklärt er, wie beide Richtungen sich ergänzen. Die Einsichten, die beide im Dialog austauschten, können – ganz im Sinne des Tao – in dem Augenblick neue Wege eröffnen, wo sie beschritten werden.

⇒ Zum Artikel

Zugänge zur zeitgenössischen Musik

Das gepanzerte Ich

Moderne Musik lässt die Zuhörenden oft ratlos zurück. Ein neues Buch erklärt jetzt die Zusammenhänge der historischen Brüche im 20. Jahrhundert mit einer scheinbar gefühllosen Kunst.

⇒ Zum Artikel

Themenschwerpunkt Eigentum

Luzernenhof: Agrarreform von unten

In unserer Ausgabe "Eigentum verpflichtet" haben wir über verschiedene Projekte berichtet, die mit neuen Eigentumsformen experimentieren. Eine davon ist der Luzernenhof mit einer bemerkenswert originellen Rechtskonstruktion.

⇒ Zum Artikel

Treuhänderisch wirtschaften

Wir brauchen eine GmuK!

Verschiedene Unternehmen, auch aus dem anthroposophischen Umfeld, haben durch spezielle juristische Konstruktionen dafür gesorgt, dass diese Unternehmen nicht mehr verkauft werden können. Schon vor zehn Jahren hat Info3-Geschäftsführer Ramon Brüll vor dem Hintergrund der Bankenkrise darauf aufmerksam gemacht, wie solche Unverkäuflichkeit von Unternehmen die Wirtschaft stabilisieren könnten und außerdem einen Vorschlag für eine neue Rechtsform gemacht: Die Gesellschaft mit unveräußerlichem Kapital GmuK als Alternative zur GmbH. Passend zur aktuellen Schwerpunktausgabe von Info3 „Eigentum verpflichtet“ hier noch einmal die wichtigsten Gedanken.

⇒ Zum Artikel