Jahres-Archiv von 2014

Veranstaltung in Frankfurt

Evolution in Universum, Leben und Bewusstsein

Die Entwicklung von einfachen zu immer komplexeren Formen ist das gemeinsame Motiv, das die Entwicklung des Universums, des Lebens und des Bewusstseins durchzieht. Drei Experten zu diesen Gebieten suchen bei einer Veranstaltung den gemeinsamen Fluchtpunkt der Evolution.

⇒ Zum Artikel

In eigener Sache

Neu: Verlagswebsite und Shop

Auf unserer neuen Verlagswebsite kann man sich einen Überblick über unser Angebot verschaffen und die Titel aus unserem Buchprogramm im integrierten Shop auch direkt kaufen. - Wir wünschen fröhliches Stöbern!

⇒ Zum Artikel

Monographie zum 1. Weltkrieg

„Der Hauptfeind ist England“

Das monumentale Buch von Markus Osterrieder über den ersten Weltkrieg ist in der anthroposophischen Szene überwiegend positiv aufgenommen worden. Ansgar Martins zieht nun eine eher kritische Bilanz: Durch ständig eingestreute Rudolf Steiner-Zitate entstehe das Bild, wonach ein universell-humanistisches „Mitteleuropa“ von Herder bis zur Anthroposophie durch eine von okkulten Gruppen aus der englischsprachigen Welt geplante neue Weltordnung ersetzt wurde. Osterrieder wärmt damit einen Urmythos deutscher Verschwörungstheorien auf.

⇒ Zum Artikel

Anthroposophische Neuerscheinungen

Die mit den Sternen tanzen

Eurythmie ist eine bewegliche und bewegende Angelegenheit und erscheint farbig auf der Bühne. Im Gegensatz dazu erweisen sich die Bücher zur Eurythmie in der Regel entweder als eher trockene und für Laien unverständliche Fachliteratur oder als reich bebilderte Fotobände. Ich erinnere mich noch heute an den Prachtband von Wolfgang Veit zur Ehre von Else Klink aus dem Jahre 1985. Nun hat Heinrich Koebel, selbst praktizierender Eurythmist, einen Roman (!) vorgelegt, in dem passend zur Thematik auf literarischem Niveau in die hohe Kunst der Eurythmie und deren Vermittlung eingeführt wird. Und das mitten in der Altstadt von Rom: Es handelt sich um Kursteilnehmer, „die mit den Sternen tanzen“! – Auf welchen Hochzeiten die anthroposophische Buchpublizistik sonst noch tanzt, erfahren Sie hier.

⇒ Zum Artikel